FotoYoga


Yoga fördert die Eigenwahrnehmung, Beweglichkeit, Gesundheit, Widerstandskraft, Atemqualität, Energiefluss, Achtsamkeit sowie Ausrichtung des Geistes und führt damit zu mehr Wohlbefinden, Klarheit und Freiheit auf allen Ebenen.

Yoga ist ein altes klassisches indisches Philosophiesystem, ein lebendig gebliebenes Wissen, welches auf Erfahrung beruht. Der ganzheitliche Übungsansatz des Yoga bringt die drei wesentlichen Ebenen Körper, Atem und Geist miteinander in Verbindung und Einklang.

Hauptschrift des Yoga ist das Yogasutra von Patanjali mit seinen 195 Sutras (Merksprüchen), eine rund 2000-Jahre altes zeitloses philosophisches Meisterwerk, welches sich mit dem Funktionieren des Menschen und seinem Geist auseinandersetzt. Das Yogasutra entwickelt und erklärt dazu unterschiedliche Konzepte und bietet vielfältige Übungsmethoden an(„Asthanga“, der 8-gliedrige Übungsweg).
Yoga bewegt, entspannt und wirkt; er ist ein Handwerk für’s Leben und führt zu positiver Veränderung und mehr Lebensqualität auf allen Ebenen.

Das Üben von Yoga besteht verschiedenen Elementen: Körperhaltungen (Asana) wirken auf den ganzen Körper. Muskeln und Sehnen werden gedehnt und gestärkt, Gelenke bewegt, der Kreislauf aktiviert und das Nervensystem angeregt. So wird auch das Körperbewusstsein gestärkt. Dabei geht es bei der Asana-Praxis immer um die Bewegungen der Wirbelsäule unter gleichzeitiger Betonung und Lenkung des Atems. Atemübungen (Pranayama) beleben den Körper und beruhigen den Geist. In den Übungen wird die Atmung ausgedehnt, gelenkt, rhytmisiert und beobachtet. Atmung als Verbindung zum eigenen Selbst. Die Entspannungs-, Konzentrations- und Meditationsübungen lösen Anspannungen auf allen Ebenen. Die Gedanken werden gesammelt und der Geist wird ruhig für mehr Kraft und Klarheit, auch im Alltag. Asana sind eine Vorbereitung für Pranayama und dies wiederum für die Meditation.

s. auch unter Viniyoga