FotoViniyoga


Viniyoga ist die Yogatradition, wie sie vom grossen Yogameister Sri T. Krishnamacharya (1888-1989), seinem Sohn T.K.V. Desikachar (1938-2016) und weiteren Yogalehrerenden gelehrt und an ihre Schüler weiter gegeben wurde und wird. Ein grosser Lehrer dieser Tradition im deutschsprachigen Raum ist R.Sriram, langjähriger Schüler von Desikachar. Er lebt in Chennai und Deutschland und ist als ausgezeichneter Kenner der östlichen und westlichen Kultur ein einzigartige Vermittler der Philosophie des Yoga. Es handelt sich bei Viniyoga um eine besondere Methode und Konzept wie Yoga geübt wird und nicht um eine Marke oder Stil. Viniyoga ist eine Form von Hatha Yoga und damit schlicht „Yoga“.

Der Yogaunterricht des Viniyoga stützt sich auf das Prinzip, dass jeder Schüler stets nach seinen individuellen Fähigkeiten unterrichtet werden soll. Das Wort Viniyoga bedeutet „eine besondere und intensive Verbindung“ oder anders gesagt „die spezifische und wirksame Anwendung eines bestimmten Mittels“. Jede Praxis wirkt auf den einzelnen Menschen anders, daher kann Yoga seine Wirksamkeit nur dann positiv entfalten, wenn das Üben individuell angemessen und passend praktiziert wird. Wichtig ist das Individuum mit seinem Hintergrund, dem Alter, dem Gesundheitszustand, seinen Bedürfnissen und den konkreten Umständen. Daher werden auch immer Varianten zu den einzelnen Übungen angeboten und Viniyoga eignet besonders auch für den Einzelunterricht. Im Fokus bleibt immer die Qualität des Übens, nicht eine bestimmte Form.

Bei Viniyoga folgt jede Praxis nach dem Konzept von Vinyasa Krama. Dabei es geht um eine besondere Anordnung von Übungen in sinnvollen Schritten. Die Yogapraxis, bestehend aus Körperübungen (Asana), Atemübungen (Pranayama) und Entspannungs- Konzentrations- und Meditationsübungen, folgt dabei dem Prinzip, die Übungen passend vorzubereiten und aufzubauen und nachfolgend sinnvoll auszugleichen. Dadurch werden Verbindungen hergestellt. Die Vorbereitung baut auf und der Ausgleich baut ab. Asana sind ihrerseits eine Vorbereitung für Pranayama und dies wiederum für die Meditation. Dadurch kann der Praxis des Yoga Gestalt, Leben und Wirkung gegeben werden. Das Konzept Vinyasa Krama beinhaltet die Kunst eines absichtsvollen, schrittweisen und achtsamen Übens um Erfahrungen angemessen erlebbar zu machen.

s. auch unter Yoga